Navigation: Home ›  Das Modell ›  Spezielle Features ›  Seenmodul

Seenmodul

Ab WaSiM 8.0.x können Seen explizit in WaSiM-ETH definiert und hinsichtlich ihrer Wasserbilanz analysiert werden.

Neue Features:

  1. Berücksichtigung der Seenverdunstung nach separatem Berechnungsansatz
  2. Berechnung von Seewasserbilanzen unter Einbeziehung aller wesentlichen Zu- und Abflüsse (inkl. Ableitungen und Entnahmen)
  3. Ausgabe von erweiterten Bilanzdaten pro See bzw. Speicher

Ausgabedatei pro See mit folgenden Werten:

  • Wasserstand über Seegrund
  • Seefläche
  • Seewasservolumen
  • Zufluss von Oberliegern
  • Seeausfluss lt. Abgaberegeln
  • Verluste durch Verdunstung
  • Bewässerungsentnahme
  • Grundwasserzufluss und -abfluss
  • Niederschlagseintrag in den See
  • Volumenänderung des Sees
  • Ableitungen aus dem See
  • Volumenfehler bedingt durch numerische Ungenauigkeiten
  • Tracer-Konzentrationen

Notwendige Vorbereitungen zur Nutzung des Seenmoduls:

  1. Bereitstellung eines Seen-Grids mit Kennzeichnung aller zu einem See gehörenden Gridzellen -> flächenhafte Ausdehnung der Seen bei maximalem Füllstand! (eindeutige Grid-IDs für die Seen)
  2. Bereitstellung eines MAXPOND-Grids mit Angaben zur maximalen Wassertiefe einer jeden Seezelle (frühere Bezeichnung: POND-Grid)
  3. Einrichtung eines neuen Abschnittes im WaSiM-Steuerfile mit Parametern zur Seenmodellierung
  4. Berücksichtigung der Seenanbindung in den „Routing descriptions“

Details zum Seenmodul

back top home

WaSiM-News

04.11.2017

Neuer Patch verfügbar:
WaSiM 10.00.03 -> Mehr »