Navigation: Home ›  Das Modell ›  Spezielle Features ›  Kopplung von aufeinander folgenden Modelläufen

Kopplung von aufeinander folgenden Modelläufen

Aus verschiedenen Gründen (Daten- und Ergebnisverwaltung, Zeitgründe) kann es nötig sein, eine Modellanwendung über einen längeren Zeitraum in mehrere kürzere Einzelsimulationen zu unterteilen. Die "nahtlose" Verknüpfung der einzelnen Simulationen verlangt, dass die gespeicherten Zustands-Grids am Ende einer vorhergehenden Simulation an die nachfolgende Simulation als Anfangsbedingungen übergeben werden. Zusätzlich benötigt die Folge-Simulation noch eine sogenannte Storage-Ergebnisdatei mit den aktuellen Wasserinhalten aller Fliessstrecken und Linearspeicher sowie mit allen Stoffkonzentrationen. Diese Datei wird am Ende einer jeden Simulation erstellt.

Details zum Modellieren langer Zeiträume enthält der gleichnamige Abschnitt der Modelldokumentation.

back top home

WaSiM-News

04.11.2017

Neuer Patch verfügbar:
WaSiM 10.00.03 -> Mehr »